Völkerballturnier
19321
post-template-default,single,single-post,postid-19321,single-format-standard,bridge-core-3.1.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-30.4.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.6,vc_responsive
 

Völkerballturnier

Völkerballturnier des Schulverbundes Cappeln/Emstek

Am Freitag, dem 15.09.2023 haben die Grundschulen Bühren, Emstek, Halen, Höltinghausen und Sevelten/Elsten des Schulverbundes Cappeln/Emstek erstmalig ein Völkerballturnier durchgeführt. Die Turnierleiter und Organisatoren waren die Sportlehrerin Christina Abeln sowie die Schulleiterin Wiebke Nickels der Grundschule Sevelten/Elsten. Das Turnier wurde bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sportplatz in Sevelten ausgerichtet. Teilgenommen haben die Jahrgänge 3 und 4. Jede Schule ist in einer anderen T-Shirt-Farbe angetreten, sodass man alle Gruppen gut voneinander unterscheiden konnte. Es wurden pro Jahrgang immer 10 Kinder nach der Bestenauswahl zusammengestellt. Dabei waren die Gruppen nach Jungen und Mädchen gemischt. Insgesamt sind bei 5 teilnehmenden Schulen 100 SchülerInnen gegeneinander angetreten und haben um den Jahrgangspokal gekämpft. Alle Spielerinnen und Spieler haben ihr Bestes gegeben und waren hoch motiviert. Unter Anfeuerungsrufen der übrigen Kinder wurde das Turnier zu einem bunten Spektakel. Nach einem spannenden Endspiel konnte der Jahrgang 3 der Grundschulen Emstek  sowie der Jahrgang 4 der Grundschule Sevelten/Elsten die Gewinnerpokale siegreich mit nach Hause nehmen.

Für das leibliche Wohl wurde während des Turniers auch gesorgt. Kulinarisch eingerahmt wurde das Turnier mittels Spenden von Eltern der Grundschule Sevelten/Elsten. So wurden zahlreiche Obst- und Gemüsespenden sowie Muffins und Getränke kostenlos für alle SportlerInnen bereitgestellt. Einen großen Dank an alle Eltern für die tatkräftige Unterstützung!

Das Völkerballturnier war ein großer Erfolg. Der Schulverbund möchte dieses Völkerballturnier einmal pro Jahr auch zukünftig durchführen. Allein schon deswegen, damit sich die Nicht-Gewinner im nächsten Jahr die Wanderpokale erobern können. Wer dann die ausrichtende Schule ist, wird noch abgestimmt.